J`acuse, ich klage an!

(Emile  Zola)



Ihr habt mir meine Vögelchen genommen,
meine Frühlingsboten, die vor meinem Fenster sangen.

Ihr habt die Bäume abgeschnitten in denen sie sangen und ihre Nester bauten.

Anstatt der Vögelchen habt ihr mir das monotone Gepiepse der Lastwägen und Sattelschlepper gegeben.

Sollte das ein Ersatz sein?

Ihr habt die Erde, Eigentum der Bäume grausam zu zementiert um Parkplätze zu schaffen für gierige Protzer.

Ihr habt wo auch immer Platz war Häuser mit Luxuswohnungen errichtet,
Wohnungen die keiner bezahlen kann, nur Investoren.

Ihr habt die Bauern gezwungen genetisch verändertes Saatgut zu kaufen, da ihr alle anderen verdrängt und in den Ruin getrieben habt.

Nun wissen wir alle nicht, was wir eigentlich essen!

Ihr habt die Kinder verdorben.

Das Gute und das unbedingt kindliche Vertrauen habt ihr ihnen von klein  auf ausgetrieben, Anstatt dessen habt ihr sie zu Rücksichtslosigkeit, Egoismus und Geldgier erzogen.

Nun wundert ihr euch wenn ihr die Früchte der bösen Saat erntet.

Ihr habt alles verkauft was gut, schön und gesund war.

Die Luft ist vergiftet, ich kann sie kaum einatmen.

Ich klage euch an!