Sollbruchstelle   (eine Betrachtung)


Wie wir alle wissen, und das hat sich wirklich schon herumgesprochen, ja die Spatzen aber auch die Tauben zwitschern und gurren es schon aus jeder Dachnische bez. von jedem Dach, also; wie wir alle wissen gibt es in den meisten neuen elektronischen Geräten Sollbruchstellen eingebaut. Das bezieht sich auf Drucker, Waschmaschinen, Geschirrspüler usw.

Es geht doch nicht an, dass Geräte des täglichen Gebrauches eine unangemessen lange Lebensdauer haben. Schließlich muss die Wirtschaft angekurbelt werden. Das Greinen und Räsonieren, dass mit der Wirtschaft nichts weitergeht, dass keine Arbeitsplätze da sind muss ein Ende haben. Also tun wir etwas für das Wachstum und freuen  wir uns auf die nächste Sollbruchstelle bei einem unserer Haushaltsgeräte – wir sichern durch die Anschaffung eines neuen elektronisch bestückten Gerätes die Arbeitsplätze unserer Kinder.

Auch die Firma Microsoft bedarf unserer Unterstützung – immerhin entwickeln ihre eifrigen Programmierer jedes Jahr ein neues, wenn möglich noch dämlicheres und noch weniger bedienungsfreundlicheres Betriebssystem, das wir dann, ob wir wollen oder nicht samt Computer kaufen müssen.

So weit - so vernünftig und gut! Aber wehe es betrifft uns persönlich! Wehe es beginnt eines unserer Geräte, bestückt mit elektronischen Schaltungen zu spinnen, dann werfen wir alle Vernunft über Bord, schimpfen auf die Firmen, die diese Bruchstellen – schließlich zu unser aller Wohl – eingebaut haben.

Es ist das gleiche Prinzip das wir anwenden wenn wir über Gott und die Welt wettern; sprich vor allem über die Politik. Wenn wir alles besser wissen, bessere Ideen hätten wie alles einfacher wäre! Wenn dann der eine oder andere, der vorher alles in Frage gestellt und alles verdammt hat dann tatsächlich in die Politik geht oder Chef einer wichtigen Institution wird dann schaut die Sache schon anders aus! Alle, in diesem Fall sicher nicht beabsichtigten „Sollbruchstellen“ werden begründet oder einfach unter den Tisch gekehrt. Schließlich ist man verpflichtet einer Parteilinie zu folgen und alle vorgenommenen Reformen bleiben stecken und funktionieren nicht, genau so wie die verschiedenen kaputten Haushaltsgeräte. Auf alle Fälle winkt dem Neo-Politiker eine schöne Pension, wenn er unverrichteter Dinge von der Politik abtritt.

Natürlich habe ich mich, als mein Geschirrspüler nach nicht einmal fünf Jahren den Geist aufgegeben hat sehr geärgert und dem Erzeuger des Gerätes ein bitterböses Mail geschrieben.

Als ich meinem Freund erzählte, dass ich mich per Mail bei der Erzeugerfirma beschwert hätte lächelte er nur milde! „In diesem Fall kann der Empfänger die Beschwerde nicht einmal für „hinterlistige Zwecke“ verwenden – es ist  ja ein Mail!“  Recht hat er behalten, die Firma hat meine Beschwerde „net amal ignoriert“ (die Vorgangsweise des Kaisers Franz Josef aus der Zeit der Monarchie hat sich auch heute bewährt).

Also nochmals; wir alle wie wir auf dieser schönen, fast runden Erde herum kreuchen sind Opportunisten. Sprich; wenn wir selbst von Sollbruchstellen betroffen sind dann pfeifen wir auf die Wirtschaft und ihren Vorteilen beim Kauf eines neuen Gerätes sondern wir ärgern uns über die zusätzliche Ausgabe und die Belastung unseres Geldbeutels.

Die ganze Angelegenheit hat mich zum Nachdenken über meine mögliche Sollbruchstelle gebracht. Mein Körper, der wie unser aller Körper aus Milliarden von Zellen besteht. Die Zellen werden von Proteinen aufgebaut, Enzyme spielen eine Rolle um unser Leben zu erhalten, Hormone ebenfalls und vieles andere mehr. Ohne diese Bausteine des Lebens wäre unser Körper nicht lebensfähig. Es ist wie bei einer vollautomatisierten Produktion, nur viel viel komplizierter! Sollbruchstellen scheinen in unserem Organismus auch eingebaut zu sein. Bei manchen Mitmenschen kommen sie vor der Zeit zum Einsatz sprich; der Mensch stirbt vor der Zeit warum auch immer.

Wenn wir halbwegs gesund leben können wir vielleicht die genetische Uhr oder die eingebaute Sollbruchstelle etwas hintan stellen. Ich betone  v i e l l e i c h t!

Nach kurzer Betrachtung und Reflexion über dieses sehr wichtige Thema, das schon viele gescheite Leute beschäftigt hat komme ich zu dem Schluss, dass ich, so wie wir alle, froh sein sollen und es auch sicher sind, über unsere persönlichen Sollbruchstellen  n i c h t s   zu wissen. Nicht zu wissen wo die Sollbruchstelle bei uns eingebaut ist und nicht zu wissen wann unser Körper und Geist zu Bruch geht!