„Smartphone" die Epidemie unserer Zeit



Jede Zeit hat ihre Strömungen (Trends sagt man heute). Auch die Anglizismen unserer Zeit sind Trends. Das war so und wird immer so sein.  Je länger ich  auf diesem  trotz allem noch herrlichen Planeten lebe, also je mehr Lebensjahre ich ansammle umso mehr dieser Trends erlebe ich. Ungefähr alle 10 Jahre, zunächst nur vereinzelt, dann aber, und kaum zu übersehen sind einfach die diversen Trends da. Sie sind da und basta!

In meiner Jugend waren viele Jünglinge mit Kofferradios unterwegs. Stolz schleppten sie ihren kostbaren Schatz in den verschiedenen städtischen Bädern mit sich herum. Frisur a la Elvis und das tragbare Kofferradio und jeder wusste – hier ist ein junger moderner Mann unterwegs. Ich sage absichtlich junger Mann, also natürlich – lasst uns das Wort der 60-ziger Jahre verwenden, etwas despektierlich: ein Halbstarker.     Weibliche Teenies lauschten höchstens verzückt den neuen musikalischen Trends (Rock and Roll, Twist und viel später Beat). Die Emanzipation gab es damals nicht und Mädchen steckten das bisschen Geld, das sie verdienten in neue Garderobe, sprich Pettycoats etc.

Wie Sie bemerkt haben bin ich ein sehr betagtes menschliches Fossil. Wäre ich ein Oldtimer aus den Fünfzigern oder Sechzigern und noch halbwegs gut erhalten  dann wäre ich, je nach Baujahr und Zustand enorm viel wert. So aber bin ich ein Subjekt, das dem Staat auf der Tasche liegt – muss er doch, auch wenn es wenig ist – meine Pension  finanzieren.

Nun sehe ich Teenies männlichen und weiblichen Geschlechts  auf den Straßen, in der U-Bahn in Restaurants und Bars – wahrscheinlich auch auf dem Klo mit den unentbehrlichen, in allen Farben aufblitzenden Dingern herumrennen. Mädchen und Knaben in teuren, absichtlich aufgeschlitzten Jeans. Aber ich habe auch „sogenannte Old-Tussies“ mit teuren Pelzjacken, aufgeschlitzten Jeans, extrem hohen Bleistiftabsätzen und natürlich mit Smart-Phone in diesem Fall Apple dekoriert gesichtet. Das ist wohl Dekadenz zum Quadrat!

Wozu müssen alle Leute Smart-Phones ununterbrochen in Händen halten? Es wird telefoniert, SMS-gesandt, Photos und Mails abgeschickt und gespielt was das Zeug hält. Es wird getwittert, geface-booked und was weiß ich noch alles! In diesen Zeiten leben die User dieser Apparateln äußerst gefährlich, als Autofahrer, Radfahrer und  Fussgänger.
Wenn die Emotionen hochkochen, dann stößt man mitten auf dem Fussgänger-Übergang Freuden-Angstschreie oder auch Zornes-Äußerungen aus und bleibt mitten auf der Straße stehen.


Verstehen Sie mich nicht falsch! Ich bin froh in einer Zeit des großartigen digitalen Fortschritts zu leben. Vieles mutet an wie Zauberei. Man kann alles googeln und die ganze Welt und ihre Geheimnisse gehören mir! Einfach phantastisch !

Aber manches verstehe ich einfach nicht! Können Sie mir die grassierende „Smartphone-Manie" erklären?